Den Whisky-Geist im Glas einsperren: Diese Männer-Marmelade knallt!

Geposted am 29 Mai 2018

Setzen Beardo,

heute geht’s an den Herd, kleiner Erdbeer-Bart: Männer-Marmelade kochen!
Also Schluss mit Vanille-Pfirsich und Trauben-Gelee. Der Doc kocht mit dir eine Marmelade mit Bums, die so richtig schön knallt!

Als Hauptzutaten brauchst du nur drei Zutaten: Frische Erdbeeren, Zucker und einen guten schottischen Whisky!

Damit das klappt, müsst ihr allerdings ein paar wichtige Schritte ganz genau befolgen, sonst bleibt von dem einzigartigen Whisky-Aroma nicht viel übrig. Also pass ganz genau auf, damit nichts schief geht und du in Zukunft schon beim Frühstück einen guten Whisky genießen kannst.



Erdbeeren pflücken

Kauf die Erdbeeren nicht im Supermarkt, sondern geht aufs Erdbeerfeld und pflücke selbst! Das ist nicht nur billiger, sondern die Früchte sind auch wesentlich aromatischer. Und wenn du schon den Aufwand machst, pflück ruhig ein bisschen mehr und bring deiner besseren Hälfte ein paar Früchte zum Naschen mit. Dann wird sie von deiner Idee, eine Whisky-Marmelade zu kochen, regelrecht begeistert sein.


Whisky auswählen

Die Wahl des Whiskys hängt von deinem persönlichen Geschmack ab. Wenn du es ganz besonders rauchig magst, bediene dich an den Islay-Whiskys. Der Doc allerdings bevorzugt eher die Karamell-Note in Verbindung mit den Erdbeeren. Auf jeden Fall gilt: Je älter und aromareicher der Whisky ist, desto besser. Junge Whiskys oder Blends sind ungeeignet. Außer dem Alkohol, wird dann später wenig Whisky-Aroma zu schmecken sein.

Gut passen: Glenkinchie, Dalwhinnie, Dalmore.

Den richtigen Zucker benutzen

Lasst dich nicht von den Gesundheitsfanatikern blenden. Wer richtige gute, schmackhafte und vor allem lang haltbare Marmelade kochen will, sollte ganz normalen Gelierzucker 1:1 benutzen. Die 2:1 Variante oder gar die 3:1 Variante enthält neben Zucker und Pektin auch noch Konservierungsstoffe, die mehr schlecht als Recht ihren Dienst tun. Das will keiner. Also mach`s wie Dr. Awesomes Oma und nimm die volle Zuckerdröhnung.


Früchte einweichen

Nach dem Waschen den Strunk der Erdbeeren abschnippeln, dann halbieren und in einen großen Topf werfen. Den Gelierzucker drauf. Auf 1 Kilogramm Früchte kommt 1 Kilogramm Gelierzucker! Ganz einfach, kleiner Mathe-Bart. Jetzt umrühren, und eine Stunde warten!


Einmachgläser vorbereiten

Zum Einmachen kannst du ausgediente Schraubgläser, etwa von Gurken, nehmen. Wichtig ist, dass die Dinger vorher heißt ausgespült werden, ein ordentlicher Spülgang in der Spülmaschine reicht auch! Wenn du ganz sicher gehen willst, kipp vorher nochmal kochendes Wasser in die Gläser, lass es kurz drin stehen, bevor du es wegschüttest. Die heißen Gläser dann in einer Reihe bereitstellen, den passenden Deckeln daneben legen und den Whisky einfüllen. Pro 150 ml Füllvolumen gebt ihr zwei randvollen Esslöffel Whisky ins Glas. Ihr müsst da keine Wissenschaft draus machen, es darf nur nicht zu viel werden, sonst wird die Marmelade zu flüssig.


Marmelade kochen

Die Zucker-Erdbeeren-Mischung kochst du nun auf. Vergiss dabei das Rühren nicht, damit nichts anbrennt. Der Zucker wird flüssig werden. Jetzt kommt die Stunde des Pürierstabs. je nach Vorliebe, kannst du die Früchte nun zu einem brei zerkleinern. Ein Muss ist das allerdings nicht, das Aroma wird aber wesentlich intensiver. Die Mischung wird irgendwann anfangen sprudeln zu kochen. Dann schaltest du den Herd etwas herunter und lässt die Blubber-Masse vier Minuten kochen, während du immer weiter rührst.


Abfüllen

Nun musst du genau arbeiten, Beardo, sonst geht das Whisky-Aroma verloren. Wenn du deine Frau vorher mit ein paar frischen Erdbeeren begeistert hast, wird sie dir sicher gerne helfen. Dann geht es besser. Wichtig ist, dass du jetzt Glas für Glas vorgehst: Erst den heißen Erdbeer-Sud mit einer Kelle in ein Glas direkt auf den Whisky füllen. sobald das Glas voll ist, sofort den Deckel drauf, fest zudrehen, und auf den Kopf stellen. So geht das Aroma nicht verloren, sondern wird im Glas gefangen. Deshalb darfst du auch auf keinen Fall erst die Gläser füllen und dann erst alle zuschrauben. Bis dahin ist das Aroma schon verdampft.

Nach etwa zehn Minuten drehst du die heißen Gläser wieder richtig rum und wartest darauf, dass die Marmelade fest wird.

Prost, ihr kleinen Zucker-Bärtchen!



Weitere Beiträge

Du hast Angst vor Barthaar-Ausfall? Dr. Awesome nimmt sie dir mit einer simplen Rechnung!
Du hast Angst vor Barthaar-Ausfall? Dr. Awesome nimmt sie dir mit einer simplen Rechnung!
Setzen, Beardo, heute wird sich der Doc mit deiner furchtbarsten Angst beschäftigen. Er wird in deinem Inneren herum...
Mehr lesen
Bartträger leiden besonders heftig unter Heuschnupfen:  So einfach behälst du die Kontrolle!
Bartträger leiden besonders heftig unter Heuschnupfen: So einfach behälst du die Kontrolle!
Setzen Beardo, heute hat der Doc einen wichtigen Tipp für alle Nies-Bärte! Denn leidet ein Bartträger unter Heuschnu...
Mehr lesen
Billig-Barbier vs. Premium-Barber: Knauser-Bärte zahlen drauf!
Billig-Barbier vs. Premium-Barber: Knauser-Bärte zahlen drauf!
Setzen Beardo, in der heutigen Stunde muss der Doc dir und deinen Kumpels eine Lektion ins Köpfchen trichtern: Ein o...
Mehr lesen

1 Kommentar

  • Pascal: October 08, 2018

    Als bekennender Whisky-Liebhaber habe ich genau noch solch einen Artikel gesucht.

    Für unsere Hochzeit sollte es ein persönliches Gastgeschenk werden, also kam für die Herren direkt Whisky-Marmelade infrage. Also Erdbeeren gekauft und ne Flasche Dalmore 12 (wollte ich ohnehin bald mal verkosten, nun hatte ich einen Grund mehr für den Kauf). Das Rezept ist klasse! Super Kombination, Whisky ins Glas Marmelade drüber und fertig. Und es der Whisky ist deutlich spürbar.

    Ein Glas der Marmelade habe ich mit einem mittelrauchigen kombiniert, mal sehen wie das schmeckt und was meine Frau dazu sagt :D

    Danke für den Artikel!

Hinterlasse ein Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung überprüft