Rezept für Dr. Awesomes Spezialserum: So verhinderst du die roten, juckenden Stellen unter deinem Bart!


Setzen Beardo,

klar, es gibt auch Bartträger, die nie irgendwelche Probleme haben. Aber dazu, Beardo, gehörst weder du, noch der Doc.

Sei ehrlich, kleiner Riesel-Bart. Auch bei dir fallen hin und wieder diese kleinen Flocken. Spätestens zwei Tage später fängt die Haut unter deinem Bart an, sich komisch anzufühlen. Daraus wird dann erst ein leichtes Jucken, und wenn du kratzt, ein Brennen. Wenn du dann im Spiegel deine Barthaut anschaust, wirst du rote Flecken finden, oft scharf abgegrenzt. Du hast ein Ekzem. Zumindest ist in den allermeisten Fällen.

Aber mach dir jetzt bloß keine Sorgen, kleiner Angst-Bart. Ein Ekzem unter deinem Bart ist weder ansteckend, noch gefährlich. Aber es ist lästig. Und kann ohne Behandlung auf Dauer dazu führen, dass dein Bartwuchs geschädigt wird.
Du bist in der Ekzem-Falle. Hier hilft dir weder regelmäßiges Ölen noch Duschen raus.
Klar kannst du jetzt zum Arzt gehen. Der wird dir wahrscheinlich eine kortisonhaltige Tinktur aufschreiben, die dir auch helfen wird. Eine Woche später beginnt das Spiel dann wieder von vorne. Ein Teufelskreis, der weder für deine Haut, noch für deinen Bart gesund ist.
Deshalb hat der Doc über viele Monate hinweg ein Drei-Punkte-Prozedere entwickelt, dass ihm und auch ganz vielen seiner Bart-Schülern dauerhaft hilft und die roten Placken gar nicht erst entstehen lässt. Pass also gut auf, dann ist dein Bart bald wieder gesund.

1. Regelmäßiges Waschen mit Seife

Deinen massiven Bart solltest du regelmäßig mit Seife waschen. Und zwar mit einer, die nur natürliche Inhaltsstoffe hat. Vier Seifen, die der Doc empfiehlt, findest du hier! Aber sei vorsichtig, zu häufiges Waschen bringt deine Haut an ihre Grenzen. Deshalb wasche deinen Bart keinesfalls täglich, sondern nur alle zwei Tage. Und zwar am Morgen! Ja, ich weiß, das ist dir zu wenig! Und ja, du bist ein Abend-Duscher.
Aber der Doc empfiehlt dir das nicht zum Spaß, Beardo. Anders funktioniert es nicht.Ok, Dr. Awesome erklärt dir auch warum: Wenn du dir den Bart abends wäschst, gehst du mit feuchter Gesichtshaut ins Bett. Selbst, wenn sich der Bart schon ganz trocken anfühlt. Die Haarwurzeln und die Haut sind es nicht. Vertrau dem Dr. Awesome. Legst du dich dann hin, strapazierst du deinen Bart und die Haut mehr als du solltest. Und in deinem Kuschel-Bett herrschen zudem Temperaturen, die für ein Ekzem das Schlaraffenland sind.

Aber selbst, wenn du das beherzigst, kommt es noch auf die richtige Dosis an, Beardo. Wasche deinen geschundenen Bart immer nur einmal! Einmal heißt: Einschäumen, drei Minuten einwirken lassen und ausspülen. Fertig. Kein zweiter Waschgang. Wenn du das doch machst, haut dir der Doc eins auf die Flossen.




2. Richtig Ölen

 Über das Auftragen des Bartöl wurden von allen möglichen Leuten schon zig Tipps gegeben. Trotzdem machen es die meisten falsch. Vergiss das Einreiben zwischen den Handflächen. Reibe das Öl zwischen den Fingerkuppen und massiere dann deine Barthaut mit den öligen Fingerspitzen. Vorsichtig und sanft. Wer kratzt, bekommt einen Eintrag! Verstanden? Hast du die Haut überall erwischt, streichst du die Reste an deinen Händen einfach in die Bartlängen - und zwar jeden verdammten Morgen!

 



3. Nimm täglich Dr. Awesomes Spezialserum

Keine Sorge Beardos, der Doc will euch nichts verkaufen, sondern ein Rezept verraten, wie ihr euch dieses wunderbare Serum mischen lasst. Und das geht so:

Du gehst in die Apotheke deines Vertrauens, schnappst dir einen Flasche Weleda “Belebendes Haartonikum” und bittest deinen Apotheker, so viel Dexpanthenol dazuzugeben, dass eine fünfprozentige Lösung entsteht. In den meisten Fällen klappt das. Aber es soll auch Apotheker geben, denen das zuviel Arbeit ist und die das ablehnen. In diesem Fall wechsel einfach die Apotheke. Auch eine Möglichkeit: Du bestellst dir selbst das Panthenol, etwa von Spinnrad in 75-prozentiger Konzentration. Gibt’s übrigens auch in der Apotheke. Den Rest schaffst du schon, Beardy-Boy. Du hast ja in Mathe aufgepasst.
Alles in allem wird das ganze  nicht sehr viel kosten und ewig reichen. Allerdings solltest du aufpassen. Einige Schüler haben schon von extremen Preisunterschieden berichtet. Der Doc selbst zahlt 14 Euro. Die meisten verlangen wohl um die 17 Euro und es gibt einzelne Berichte, bei denen Apotheken 30 Euro wollten. Es lohnt sich also nachzufragen.

Gib von dem Serum jeden Abend direkt bevor du ins Bettchen hüpfst ein paar Tropfen in deinen Bart und verteile es sorgfältig mit den Fingerspitzen auf der Haut. Wenn du einen sehr langen Bart hast, kann dir entweder eine Pipette helfen oder ein kleiner Pumpzerstäuber, mit dem du das Serum direkt auf die Haut sprühst. Der Doc hält sich aber an die herkömmliche Methode. Funktioniert prächtig. Versprochen!
Schon beim einmassieren merkst du einen belebenden Effekt. Das Serum desinfiziert, fördert die Durchblutung der Haut und riecht angenehm nach Rosmarin. Das zugemischte Dexpanthenol hilft deiner Haut, sich selbst zu reparieren. So kannst du das Ekzem in Schach halten, ohne Medikamente nehmen zu müssen.
Der angenehme Nebeneffekt, den schon viele deiner Bart-Brüder dem Doc bestätigt haben: Dir fallen weniger Barthaare aus, denn das Serum stärkt auch die Wurzeln.
Und wunder dich nicht, nach dem Einmassieren hast du vielleicht das Gefühl, dein Barthaar sein ein klitzekleines bisschen klebrig. Das kommt vom Dexpanthenol im Serum und ist nicht schlimm. Nach fünf Minuten ist dieses Gefühl nämlich wieder weg und das Serum entfaltet seine Wirkung. 

Gut aufgepasst, Beardo? Hier nochmal für dich in der Kurzversion:
Aufstehen, Bart mit Seife waschen, Ölen, Tag genießen, abends das Serum drauf und ab ins Bett.

Wenn du das beherzigst, wirst du schon nach wenigen Tagen den Effekt spüren!
Um den bestmöglichen Effekt zu erzielen, nutzt Dr. Awesome sein Spezial-Serum fast täglich. Dann hat er Ruhe. Und bald auch du!

Und jetzt, ab in die Apotheke!

Dr. Awesome

P.S.: Nur der Form halber sei hier noch gesagt: Die Beratung des Doc ersetzt natürlich nicht den Gang zu einem echten Hautarzt. Wenn du wirklich Probleme hast, lass lieber einen Fachmann drüberschauen, um sicherzugehen.

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen