Scheuer dir einen! Dieses selbstgemachte Bart-Peeling aus Kaffeesatz wirkt Wunder

Geposted am 31 Juli 2017

Setzen Beardo,

heute darfst du dich so richtig schön einsauen, kleiner Klecker-Bart! Und zwar mit einem Rezept von Dr. Awesome! Diese duftende Mischung ist zwar eine echte Schweinerei, aber auch eine hervorragende Pflege für dein Gesicht und - noch viel wichtiger - für die beanspruchte Haut unter deinem Bart. Warum du dir das Zeug ins Gesicht klatschen sollst? Der Doc erklärt es dir!

Abgestorbene Haut muss weg!

Du kennst ja das Problem mit den roten, juckenden Stellen unter deinem Bart. Oder vielleicht hast du auch schon mal ein Ekzem gehabt. Vielleicht spannt es auch einfach nur hin und wieder. Einer der Gründe: Hautschuppen, die sich unter deinem Bart bilden und dort zu lange auf der Haut bleiben, verhindern die Belüftung deiner Haut und können Entzündungen begünstigen.  
Jetzt gibt’s da nur einen Haken, mein kleiner Kratze-Bart. Einfach nur Bartwaschen, auch, wenn du das mit einer guten Seife machst, entfernt die abgestorbene Haut nur zum Teil. Dafür musst du schon härtere Geschütze auffahren. Und zwar Dr.-Awesomes Coffee-Scrub.
Zu kaufen gibt`s das Zeug nicht. Das musst du dir schon selbst anmischen. Und zwar aus ganz einfachen Zutaten, die du sicher im Haus hast: Kaffeesatz, Meersalz, Olivenöl und Zitronensaft!
Du glaubst, das kann nicht funktionieren? Wart’s ab und probier es aus! Du wirst überrrascht sein, wie gut sich danach die Haut unter deinem Bart anfühlt. Und wie weich auf einmal dein Gesicht ist. Denn Dr. Awesomes Coffee-Scrub, ist nicht nur für deinen  Bart gedacht, du kannst auch gleich dein ganzes Gesicht und wenn du magst auch den Rest deines Körpers damit behandeln. Dr. Awesome benutzt das Scrub einmal pro Woche. So wird die Haut nicht überlastet.

Das Rezept:

  1. Nimm vier gehäufte Esslöffel Kaffesatz und gebe sie in ein kleines Einmachglas. Am besten mit einer klassischen Filterkaffee- oder Espresso-Körnung. Gröber gemahlener Kaffee kann schnell einen zu starken Reibffekt haben.
    Dazu gibst du einen gehäuften Teelöffel Meersalz und einen knappen Esslöffel Olivenöl, sowie einen Teelöffel Zitronensaft. Wenn du empfindliche Haut hast, die zum Austrocknen neigt, kannst du das Meersalz auch weglassen. Allerdings wird dann die Durchblutung nicht so stark angeregt und die desinfizierende Wirkung des Salzes kommt nicht so zum Tragen.
  2. Nun sind alle Zutaten im Glas und müssen miteinander vermengt werden.
  3. Nach einigem Rühren entsteht eine schwarze Pampe. Je nachdem wie genau du dosiert hast, kann die Konsistenz etwas variieren. Der Doc mag es am liebsten etwas fester. Ist dir das Scrub zu flüssig, gib noch etwas Kaffeesatz dazu, ist sie dir zu fest, ein paar Tropfen Olivenöl. Die Wirkung bleibt so oder so erhalten.

Nun, mein kleiner Apotheker-Bart, hast du ein fertiges Scrub, dass dir bei wöchentlicher Anwendung ziemlich lange reichen sollte.

So wendest du es an

Mache deinen Bart in der Dusche ordentlich nass, am besten mit sehr warmem Wasser, um die Haut aufzuweichen und die Poren zu öffnen. Jetzt greifst du ins Töpfchen und holst dir eine ordentliche Portion Dr. Awesomes Coffee-Scrub mit dem Finger heraus. Diese Masse reibst du nun vorsichtig in deinen Bart. Massiere sanft und auf keinen Fall ruppig. Du willst doch deinen Haarwurzeln nicht unnötig belasten.

Sei nicht verunsichert, Beardo, du wirst je nach Bartlänge mehrmals nachgreifen müssen, bis das Peeling überall verteilt ist. Reibe mit deinen Fingerspitzen in kleinen kreisenden Bewegungen über deinen Barthaut. Du wirst merken, wie das Awesome-Scrub deine Hautschuppen wie ganz feines Schleifpapier von deiner Haut herunterholt. Wenn du alle Bereiche bearbeitet hast, nimmst du deine verschmierten Hände und reibst damit über dein Gesicht. Sei dabei vorsichtig und drücke nicht zu fest. Du wirst schon merken, welcher Druck für dich angenehm ist. Wenn du dein Gesicht sanft abgerubbelt hast, kannst du mit dem Scrub auch noch deinen Arme, Beine und deinen Oberkörper bearbeiten. Ganz wie du magst.

In der Zwischenzeit wirkt das im Bart verteilte Scrub auf deine Haut und Haarwurzeln.
Denn die schwarze Pampe hat noch zwei weitere Effekte. Das enthaltene Koffein dringt in deine Haut ein, vitalisiert deine Haarwurzel und fördert die Durchblutung und damit die Nährstoffversorgung. Das Olivenöl wirkt zeitgleich wie eine Kur und nährt deine Haare.
Je nachdem, wie lange du das Salz auf der Haut verträgst, darfst du das Kaffee-Peeling bis zu zehn Minuten einwirken lassen. Wundere dich aber nicht: Die Haut unter deinem Bart hast du gerade angeschliffen. Das Salz kann nach einiger Zeit anfangen etwas zu brennen. Das hälst du schon aus. Wenn nicht, runter damit!

Ist die Zeit um, spülst du deinen Bart und auch deinen übrigen Körper einfach ausgiebig mit warmem Wasser ab. Danach wäschst du deinen Bart, wie du es gewohnt bist.
Wie das am besten funktioniert, hat der Doc dir ja schon ausgiebig erklärt. Und wenn du mal wieder nicht aufgepasst hast, kannst du es hier nochmal nachlesen.

Vom Ergebnis wirst du sicher genauso begeistert sein, wie der Doc. Denn das Awesome-Scrub sorgt nicht nur für gesündere Haut unter deinem Bart, sondern lässt deine Gesichtshaut besser und gepflegter aussehen. Aber denke dran, das Scrub ist nur eine Ergänzung deiner normalen Bartpflege. Wenn du häufig Probleme mit Schuppen oder gar juckenden Stellen hast, solltest du zusätzlich Dr. Awesomes Bart-Serum anmischen. Zusammen sind beide Methoden ein unschlagbares Team. Der Doc selbst hat sie über lange Zeit hinweg erprobt.

Und jetzt ab in die Küche und rühren, rühren, rühren!

Dr. Awesome

1 Kommentar

  • Christine Wollner: September 13, 2017

    Cool gemacht … und wie lange ist die Mischung ca. haltbar ?

Hinterlasse ein Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung überprüft

Kürzlich hochgeladene Posts