Du willst deinen Bart langföhnen? Mit dieser Methode funktioniert es am besten!

Geposted am 14 Juli 2017

Setzen Beardo,

gib es zu, kleiner Schäm-Bart. Er ist dir nicht lang genug. Und weil du es nicht abwarten kannst, bis aus deinem schon wunderbaren Bärtchen ein beeindruckender Prachtbart geworden ist, versuchtst du gerne mal, ihn ein bisschen länger aussehen zu lassen. Zuppelst hier, zuppelst da, und stylst ihn mit allem, was dir in die Finger kommt.

Sei beruhigt, mein Kleiner! Der Doc hat ein Herz für Schummel-Bärte und gibt dir deshalb einen ultimativen Tipp, wie du deinen Bart mit wenig Aufwand wirklich lang föhnen kannst und was du tun musst, damit er auch den ganzen Tag so schön lang und füllig bleibt!

Die schlechte Nachricht am Anfang: Nicht jeder Bart ist fürs Langföhnen geeignet!
Aber s
ei nicht gleich geknickt, Beardo! Der Doc ist sicher, dass du mit ein paar Handgriffen einiges aus deinem Bart herausholen kannst. Denn nur die allerwenigstens Bartträger haben einen wirklich glatten Bartwuchs. Wer aber keine einzige Locke im Bart hat, kann schon jetzt auf den Pausenhof. Alle anderen bleiben hier!

Wie du dir schon denken kannst, lautet die Grundregel Nummer eins: Je lockiger der Bart, desto mehr Länge kann durch Föhnen herausgeholt werden! 
Wieiviel das bei dir persönlich ist, kannst du nur durch Ausprobieren herausfinden. Aber sei dir sicher: Du wirst erstaunt sein, wieviel Bart in dir steckt...
Deshalb pass jetzt genau auf!


Mit Fön, Balm und Kamm: In drei Schritten zum Prachtbart



1. Der Spezial-Tipp gleich zu Anfang: Eine Portion flüssiger Beard-Balm!

Nimm deinen Fön und stelle ihn auf die heißeste Stufe. Jetzt öffne dein Tiegelchen Beard-Balm und halte den Fön auf den Balsam. Das machst du so lange, bis die oberste Schicht flüssig wird. Aber sei vorsichtig und geh nicht zu nah ran, denn sonst spritzt das Wachs überall hin und du machst eine Sauerei.
Jetzt muss es schnell gehen. Du nimmst mit deinem Finger den weichen Balm aus dem Tiegel, verreibst ihn flugs in deinen Handflächen und streichst dann zuerst von außen über deinen frischgewaschenen noch feuchten Bart. Dann knetest du mit den Fingern den Rest ins Gestrüpp ein.
Wundere dich aber nicht, Beardo: Es ist ganz normal, dass das Wachs in deinen Händen gleich etwas abkühlt. Das ist gar nicht schlimm. Aber nur so ist es möglich, den Balm wirklich in deinem ganzen Bart optimal zu verteilen.
Um ein wirklich gutes Ergebnis zu erhalten, kommt es auch auf die richtige Menge Balm an. Der Doc empfiehlt bei einem Anfängerbart von fünf Zentimetern eine Menge, so groß, wie etwa Zwei Erbsen. Wenn du schon einen stattlicheren Bart hast, kannst du, wie Dr. Awesome auch ruhig die doppelte Menge nehmen. Genaue Regeln gibt’s nicht, Beardo! Das musst du selbst rausfinden.

2. Stell den Föhn auf halbe Hitze

Jetzt machst du genau das, wovor dich Dr. Awesome eigentlich gewarnt hat. Du föhnst deinen Bart nun heiß. Natürlich nicht mit voller Power, aber mit halber Hitze. Die allermeisten Föhne haben genau diese Einstellungsoption. Aber keine Bange, kleiner Angst-Bart: In diesem speziellen Fall musst du dir keine Gedanken machen. Der im Bart verteilte Balm schützt dein Haar optimal vor dem Austrocknen, sodass du dir keine Sorgen machen musst, dein bestes Stück zu schädigen.
Nimm auf jeden Fall einen Kamm, der zu deinem Bart passen sollte. Welcher das ist, solltest du eigentlich wissen. Wenn nicht, gibt der Doc dir die Antwort hier. Alternativ kannst du auch eine spezielle Bürste mit Metallzinken nehmen, wie sie auch manche Barber zum Föhnen benutzen. Der Effekt ist in diesem Fall derselbe.
Nun beginne mit den Seiten und ziehe den Kamm langsam von oben nach unten, während du mit dem Föhn von oben mitgehst und immer genau dorthin pustest, wo sich gerade der Kamm durch deinen Bart frisst. Du wirst merken, das geht wie geschmiert, denn durch die heiße Luft verflüssigt sich der im Bart verteilte Balm noch weiter und umschließ jedes einzelne Haar. Nun arbeitest du dich von einer Seite zur anderen durch bis der Bart so gut wie trocken ist.

Glaub mir, kleiner Zweifel-Bart: Du wirst schon jetzt deinen Augen kaum trauen, wieviel Länge du da herausgeholt hast. Aber auch, wenn du jetzt am liebsten der ganzen Welt deinen Traum-Bart zeigen willst, darfst du den dritten Schirtt nicht vergessen.

3. Fixieren mit kalter Luft

Nun ist das Haar glatter, der Bart länger und du möchtest deinen Spiegel am liebsten fragen: “Wer hat den geilsten Bart im ganzen Land?” Damit dieser Effekt aber auch noch bis zur Haustür anhält, musst du deine Pracht mit kühler Luft fixieren. Stelle deinen Föhn einfach auf Kaltluft und föhne noch einmal aus einiger Entfernung darüber, ohne die Form zu zerstören. Das verteilte Wachs erstarrt so und gibt dienem Bart einen wunderbaren Halt, der zumindest den Doc durch den ganzen Tag bringt. Und mit etwas Glück wirst du den Effekt sogar noch am nächsten Tag sehen, Beardo!

Und damit du das alles auch mal in Bewegung sehen kannst, hat Dr. Awesome den Barbier seines Vertrauens, Mr. Blckbrd, gebeten, das ganz mal am kleinen Martin von Goelds im Schnelldurchlauf zu demonstrieren.


Alles verstanden? Dann ab nach Hause ins Badezimmer und ausprobieren!

Dr. Awesome









0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung überprüft

Kürzlich hochgeladene Posts

GØLD's Newsletter

Erhalte als Erstes exklusive Angebote. Egal ob Sonderaktion für Bartpflege oder Treuespecials für unsere Bestandskunden. Trage dich ein und erhalte einen Gutschein in Höhe von 5 EURO.