Erlebe dein Wasch-Wunder mit Seife: So schäumst du deinen Bart richtig ein!

Geposted am 20 Dezember 2016

Setzen Beardo,

ich bin stolz auf dich. Du hast Dr. Awesomes Ratschlag befolgt und deinen Bart mit einer der vier Seifen gewaschen, die ich in der vergangenen Stunde vorgestellt habe.

Auch viele deiner Kameraden sind dem Rat des Docs gefolgt und haben sich Aleppo-Seife, Dudu Osun, die Pine Tar Soap oder eine Flasche Dr. Bronner’s Magic Soap gegönnt.
Seit dem Artikel brodelt die Diskussion in allen Bartgruppen. Alle empfehlen jetzt Seifen. Und alle sind sich einig: Der Doc hatte verdammt Recht. Nie war dein Bart und der deiner Freunde weicher!

Zur Zeit erreichen Doc Awesome aber unzählige Anfragen, in denen Bartbrüder wissen wollen, wie sie die Seifen denn richtig und vor allem am effektivsten anwenden. Der Doc verrät es dir. Pass auf!


Das Wässern

Wässere deinen Bart gründlich unter der Dusche mit warmem Wasser. Einmal mit dem Duschkopf drüber, bringt gar nichts. Das Haar muss klatschnass sein. Du fühlst wie sich das Haar verändert, wenn du mit deiner Hand durch den Bart streichst. Erst dann ist es an der Zeit für den nächsten Schritt.

 

Das Einseifen

Nimm dein Seifenstück und reibe es mit leichtem Druck über deinen Bart. Immer hin und her, in kleinen kreisenden Bewegungen. Den Schnurrbart nicht vergessen, Beardy-Boy. Und auch die Koteletten nicht. Dann legst du die Seife zur Seite. Mehr brauchst du davon heute nicht. Achte peinlich genau darauf, dass der Duschstrahl nicht deinen Bart trifft. Sonst ist die Seife gleich wieder raus und du musst vorne anfangen.

 

Das Einschäumen

Jetzt ist zärtliche Handarbeit gefragt. Reibe mit deinen Handflächen über deinen Bart! Durch die Feuchte des Barthaares und den puren Seifenabrieb an den Barthaaren entsteht sehr schnell ein schöner, fester Schaum. Schäume die Seife immer weiter auf. Nach 20 Sekunden etwa wirst du merken, wie der Seifenschaum immer fester und kompakter wird. Jetzt ist der Punkt erreicht, an dem du stoppst.

 

Das Einwirken

Die empfohlenen Seifen haben alle eine Wirkung durch ihre ätherischen Öle oder pflegenden Inhaltsstoffe. Deshalb ist es wichtig, den Schaum auf deinem Bart  und der Haut darunter einwirken zu lassen. Der Doc lässt Aleppo-Schaum etwa drei Minuten auf der Haut. Bei den anderen Seifen ist es ähnlich. Lediglich die Magic Soap mit Pfefferminze ist da etwas gewöhnungsbedürftig, denn die Pfefferminze kühlt ganz schön auf deiner Barthaut, mein Kleiner. Der Doc mag diesen Effekt, besonders im Sommer. Aber letzten Endes gilt: Jeder muss bei jeder Seife selbst testen, wieviel Zeit für seine Haut gut ist.



Der Zwischenwaschgang

Während des Einwirkens nutzt Dr. Awesome den dicken Schaum im Bart um sich von Kopf bis Fuß einzuseifen. Deine Frau haut für solche Dusch-Schäumchen übrigens eine Menge Geld aus dem Fenster. Du bekommst sie kostenlos. Streife einfach mit deiner flachen Hand eine Portion Schaum aus dem Bart und verteile es auf deinem Körper. Du wirst sehen, wie geschmeidig das funktioniert. Zehnmal besser als mit jedem Duschgel. Nimm dann die Handbrause und spüle die Seife ab. Du wirst sehen, sie ist viel schneller runter als deine bisherigen Duschgels und hinterlässt dazu noch ein viel saubereres Hautgefühl. Wichtig: Seife dich nur einmal pro Duschvorgang ein, sonst entfernst du zu viel natürliches Hautfett.

 

Das Ausspülen

Die drei Minuten sind um. Du nimmst die Brause mit warmen Wasser und fährst damit durch deinen Bart. Diesmal musst du besonders lange spülen. Denn du willst Seifenreste im Bart vermeiden. Wenn du das Gefühl hast, das Haar ist sauber, spüle einfach noch eine Runde. Dann bist du auf der sicheren Seite.

Die Nachbehandlung

Was jetzt kommt, hast du bei Dr. Awesome schon in der ersten Stunde gelernt. Du trocknest deinen Bart kurz mit dem Handtuch und massierst einige Tropfen Bartöl hinein, noch während du in der Dusche stehst. Danach stellst du die Dusche auf eiskalt und spülst noch einmal durch deinen Bart. Dass du das schaffst, hast du ja schon beim letzten Mal bewiesen, Beardo!


Und jetzt ab in die Dusche, üben!



2 Kommentare

  • Jnk : December 23, 2016

    Ok, klingt alles sinnig und klappt auch, erstmal danke für die Erklärungen zum Thema Seife. Jetzt frag ich mich aber wie das weitere Vorgehen mit dem Öl ist. Durch das kalte ausspülen, wird das Öl ja im Haar eingeschlossen. Normal Öl ich ganz nochmal nach dem waschen, föhne und Öl dann noch etwas nach. Aber nach der für mich neuen Methode würd ich ja drei mal Ölen. Ist das nicht etwas viel? Soll ich jetzt vor und nachdem föhnen kein Öl mehr nehmen? Ich bin so verwirrt, bitte um Hilfe!

  • Tino: December 20, 2016

    Ich danke Dir für die ausführliche Beschreibung…? War von der ersten Lehrstunde schon begeistert. Nachdem ich jetzt die Aleppo Seife habe drei ich mich jetzt auf’s Bart waschen. Wünsche eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr…lass Krachen ??

Hinterlasse ein Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung überprüft

Kürzlich hochgeladene Posts